Aktuelles 2020

Einschulungsgottesdienst in SchnelldorfEinschulungsgottesdienst 01 2020

Einschulungsgottesdienst 20208. September 2020 - erster Schultag. Ein besonderer Tag für alle Kinder, die in die Schule kommen. Auch für die Feier der Einschulung stellt die Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung dar. Traditionellerweise beginnen die neuen Schülerinnen und Schüler ihren ersten Schultag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Bei schönstem Sonnenschein haben wir den Gottesdienst in diesem Jahr auf dem roten Platz neben der Schule gefeiert. So konnten die Gäste der Schulkinder sie auf ihrem Weg zur Schule begleiten. Die letzten Schritte in die Schule haben die Kinder dann alleine gemeistert.
Diese Schritte sind die letzten auf der Brücke, die die Kinder gerade überqueren. Mit dem Weg in die Schule kommen die Kinder auf der anderen, neuen Seite an. Pfarrerin Lehner machte den Kindern Mut mit der Geschichte von Abraham, der sich mit Gott auf den Weg gemacht hatte. Gottes Versprechen hatte er im Kopf und war sich sicher, dass Gott ihn begleitet. Er hat Gottes Segen in seinem Leben gespürt.

Auch die Kinder durften den Segen spüren. In kleinen Gruppen lud Pfrin. Lehner die Kinder ein mit einer Person aus der Familie nach vorne zu kommen. Mama, Papa, Onkel, Tante, Oma, Pate oder Patin, ... wen die Kinder sich auch immer ausgesucht hatten. Sie legten den Kindern die Hände auf und Pfrin. Lehner sprach ein Segenswort.
Es war ein gelungener Einstieg in den ersten Schultag!

Ein besonders herzliches Dankeschön gilt der Feuerwehr Schnelldorf, deren Bänke wir nutzen konnten sowie politischen Gemeinde Schnelldorf und dem Bauhof Schnelldorf, die durch ihre tatkräftige Hilfe den Platz für den Gottesdienst vorbereitet haben.


Konfirmation in Oberampfrach

Bei strahlendem Sonnenschein feierten die elf Jugendlichen am Sonntag, 26. Juli ihre Konfirmation in Oberampfrach in diesem besonderen Jahr unter freiem Himmel.

In ihrer Predigt lud Pfrin. Lehner dazu ein, den Lebensweg als ein Sammeln von Bildern zu sehen. Bilder von Erlebnissen und von Menschen, die sich im Lauf der Zeit zu unserem Bild von uns selbst, von der Welt und von Gott zusammenfügen. Sie ermutigte die Konfirmandinnen und Konfirmanden dabei zu ihrer Entdeckungsreise durch das Leben und dazu, immer wieder zu schauen, in welchen der vielen Bilder Gott ihr Leben begleitet und prägt.


 Besondere Zeiten brauchen besondere Ideen!
Gottesdienste für das SeniorenheimGottesdienst für das Seniorenheim Schnelldorf

Die aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkten Möglichkeiten die Bewohner und Bewohnerinnen unseres Seniorenheimes zu besuchen, machten es in den vergangegen Wochen auch unmöglich, gemeinsam Gottesdienst im Seniorenheim zu feiern. Der Wunsch, das zu tun, war dennoch da.
Wie sollte das gehen?
Unser Seniorenheim in Schnelldorf hat einen großen Vorteil, der die Idee wachsen ließ. Die Gemeinschaftsräume haben große Glasfronten. Vor dem Heim ist Platz. Warum nicht diesen Platz nutzen und dort den Gottesdienst feiern. Durch die Fenster konnten die Seniorinnen und Senioren Pfarrer Lehner sehen und über die Lautsprecher, die in den beiden Gemeinsschaftsräumen aufgestellt wurden, konnten sie ihn auch hören.

Es wurde ein besonderer Gottesdienst - bestimmt nicht der letzte dieser Art. 

 


Wir wollen helfen

Wir wollen  helfen

Während der Corona-Pandemie ist und war es unser Anliegen, alle, die ihr Haus nicht verlassen können oder wollen, zu unterstützen. Daher unser Angebot Einkaufshilfen zu organisieren.

Eine ganze Reihe von Personen hatten sich bereiterklärt, das zu übernehmen. Anrufe von Menschen, die Hilfe brauchten, gingen allerdings nicht ein.

Ein Zeichen, dass bei uns soziale Netzewerke noch funktionieren. Die Familie, Freunde oder Nachbarn haben sich überall, wo es notwendig war, bereit erklärt zu helfen.

Ein schönes Zeichen, dass Gemeinschaft funktioniert.

Wir freuen uns darüber, dass unser Angebot deshalb nicht genutzt werden musste!

 


Ostern ohne Gottesdienst in unserer OstergrussKirche

Wir erleben seltsame Zeiten.
Wir erfahren wunderbare Zeichen von Ermutigung und Zusammenhalt,
wir spüren zugleich Unsicherheit und Angst,
Herausforderungen und Einschränkungen.

Karfreitag und Ostern sind in dieser Zeit Zeichen für Gottes Beistand.
Im Dunkel ist er für uns da und schenkt uns Hoffnung und neue Kraft zum Leben.

Wir möchten Ihnen das Licht der Hoffnung
weitergeben und wünschen Ihnen gerade jetzt Gottes
Mut zum Leben und Gottes Hilfe für jeden Tag.

Auch ohne Gottesdienste findet Ostern statt - für uns!

 von Ihrer Kirchengemeinde Oberampfrach

Ein herzliches Dankeschön allen, die bei der Osteraktion mitgemacht haben, indem Sie Karten unterschrieben und ausgeteilt haben. Ohne Sie hätten wir das nicht geschafft. Danke!


Weltgebetstag am 6. MärzWeltgebetstag 2020

Am ersten Freitag im März fand wieder der Weltgebetstag im Gemeindehaus in Schnelldorf statt. Frauen aus Simbabwe haben in diesem Jahr die Liturgie für den Gottesdienst vorbereitet. Vorbereitet wurde unser Weltgebetstag wieder durch den Frauenchor Schnelldorf. 

Es war ein gelungener Abend, getragen durch den Gottesdienst und die Botschaft, die uns die Frauen aus Simbabwe näher gebracht haben. Beim anschließenden Beisammensein wurden alle durch Köstlichkeiten aus Simbabwe verwöhnt. In einer Powerpoint-Präsentation waren wichtige Informationen zum Leben in Simbabwe zusammengefasst.

Ein herzliches Dankeschön
allen Frauen, die gelesen haben und die die Köstlichkeiten für das anschließende Beisammensein vorbereitet haben.


Cool Sein! Präparandengottesdienst in Oberampfrach

 Was ist cool? Jugendliche beantworten die Fragen anders als Erwachsene. Zwei Nachmittage lang haben wir uns im Präparandenunterricht mit der Frage beschäftigt. Dabei ging es nicht nur darum, ob es cool ist, die richtigen Klamotten zu tragen eher oder für andere Menschen und deren Probleme da zu sein.

Cooles Verhalten war auch Thema des Abschnitts der Bibel mit dem wir uns an diesen Nachmittagen beschäftigt haben. Ein Wort aus der Bergpredigt (Matthäus 5,38-48) forderte die Jugendlichen heraus, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Die Ergebnisse der Bibelarbeit setzten die Jugendlichen dann kreativ für den Gottesdienst um, den unsere Gemeinde am 16. Februar in der Kirche in Oberampfrach feierte. Auch in diesem Jahr konnten die Jugendlichen ihre Gaben in den Gottesdienst einbringen. Die Texte von der Begrüßung über diePredigt bis zu den Gebeten haben die Jugendlichen selbst geschrieben und die passenden Lieder ausgesucht.

Es war ein gelungener Gottesdienst! Dankeschön für allen Einsatz!


Dank an Jutta Champagne für 10 Jahre Chorleitung des Frauenchors Schnelldorf

Jubiläum 10 Jahre Leitung des Frauenchors Schnelldorf

Es war einmal…! So beginnen Märchen. Gott sei Dank enden Märchen immer gut.
So können wir sagen: Es war einmal im Jahre 2009, dass wir endlich nach langen Suchen eine neue Chorleiterin für den Frauenchor Schnelldorf gefunden hatten. Seither leitet und begleitet Frau Champagne die Frauen des Chores.
Am 2. Februar 2020 haben wir ihr Danke gesagt, dass sie damals den Schritt von der Sängerin zur Leiterin des Chores gewagt hat. Nur dadurch war es möglich, dass der Frauenchor weiterhin aktiv sein konnte. Den Weltgebetstag gestalten und viele Gottesdienste mit seinem Gesang bereichern. Pfarrerin Uta Lehner dankte ihr im Gottesdienst für dieses Engagement. Die Ehrung übernahm Dekanatskantorin Miriam Wolber, die Frau Champagne den Dank für ihre Arbeit aussprach und die Urkunde des Verbands "Singen in der Kirche" überreichte. Wir hoffen auf noch viele Gottesdienste, die durch den Frauenchor gestaltet und bereichert werden.


Danke – für alle Arbeit in unserer Kirchengemeinde

Am Freitag, 31. Januar, waren alle Mitarbeitenden unserer Gemeinde zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen. Ein kleines Dankeschön für all die Aufgaben, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im vergangenen Jahr übernommen haben. So vielfältig die Aufgaben sind, die sie übernommen haben, so vielfältig sind auch die Personen, die an diesem Abend zusammengekommen sind. Jünger und älter, Männer und Frauen. Über 50 Personen haben sich Schnitzel und Kartoffelsalat schmecken lassen und einen fröhlichen gemeinsamen Abend verbracht.

Viele Stunden kommen im Laufe eines Jahrs zusammen, in den ganz unterschiedlichen Bereichen. Die Einladung zum Mitarbeiterdank ist nur ein kleines Zeichen, das wir als Pfarrer geben können. Wir sind von Herzen dankbar über die vielen Menschen, die sich in unserer Gemeinde einbringen und sie lebendig gestalten. Dankeschön!

Schön, dass so viele an diesem Abend dabei waren!